Flausen im Kopf?

Wenn du dich dafür entscheidest es mit Meditation einmal zu versuchen, kann es sein, dass dir jemand gesagt hat es sei gut für dich.
Natürlich ist es gut für dich, aber es ist vielleicht nicht dein wirklicher Entschluss, sondern du folgst möglicherweise nur einem gut gemeinten Rat.
Es könnte sein, dass du Meditation mit Unterhaltung und mit sofortigen Wirkungen verwechselst? Sei ehrlich!

Wenn du ein ambitionierter Bodyworker bist und fleißig deinen Körper an Geräten trainierst, kannst du Vergleiche ziehen, was dich in der Meditationspraxis erwartet.
Ja, es braucht Ausdauer, Entschlusskraft und Geduld. Ebenso wie Muskeln nicht über Nacht zu Paketen heranwachsen, so musst du auch deinen Geist mit Ausdauer, Entschlusskraft und Geduld trainieren, wenn sich etwas bewegen soll.
Stell dir einen Akrobaten vor! Wie oft wird er vom dünnen Seil herunter fallen, auf dem er irgendwann mit sicherem Schritt entlang spazieren will? Wieviel Geduld, Ausdauer und Entschlusskraft muss er aufbringen, bis er endlich, wie auf sicherem Boden, auf diesem Seil tanzen kann?!

Meditation ist nichts Schwieriges. Was es schwierig macht, ist vielleicht deine jahrelang gepflegte Gewohnheit dich abzulenken, ruhelos zu sein, dich nicht fest entschließen zu können und Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen. Es sind vielleicht die Hindernisse, die dich immer wieder in ähnliche Situationen führen.

Wenn du mit Meditation beginnst, kann es sein, dass dein Geist dich nicht zur Ruhe kommen lässt. Er benimmt sich wie ein junger Hund, der auf nichts hört und nur Unsinn im Kopf hat.
Wenn du auf diesen jungen Hund eingehst, dich ihm geduldig zuwendest, konsequent bist und seine Bedürfnisse und Ängste erkennst und verstehst und ihr beide eure Sprache verstehen lernt, könnt ihr ein wundervolles Team werden, das durch Dick und Dünn miteinander geht. Ihr schließt Freundschaft miteinander.

Meditation bedeutet Freundschaft mit sich selbst zu schließen. Das bedeutet liebevoll, geduldig, mitfühlend, ehrlich und verständnisvoll mit sich selbst zu sein.

Natürlich geht es nicht wie auf Knopfdruck. Es braucht Zeit und Übung und für den Anfang ist etwas korrekte Anleitung ganz enorm hilfreich.
Wenn du dann wirklich entschlossen sein solltest diese Reise nach innen anzutreten und konsequent dabei bleibst, wird sich ein Tor zu einer inneren Welt öffnen, zu der deine gewohnten Flausen immer seltener Zugang haben werden.
Du erlebst dich liebevoller, mitfühlender, ausgeglichener, sanftmütiger und friedvoller und du schöpfst zunehmend aus eigener Kraft und Klarheit und all das strahlst du aus.

Nein, Meditation setzt dir keine Flausen in den Kopf.
Sie kann dich zu dem wundervollen Wesen machen, das schon lange auf deinen Entschluss wartet.

Die mobile Version verlassen
%%footer%%